Am ersten Adventwochenende gastierte die Finest Spirits zum ersten Mal in Wien. Selbstverständlich ein Pflichttermin für mich als gebürtiger Wiener und Whiskyliebhaber. Zugegeben, der Termin erscheint etwas sub-optimal, denn neben dem ersten Advent (und allen Christkindlmärkten offen) und Monatsende (kein Geld im Geldbörsl) fand auch die Interspirits – wohl in Frankfurt, also doch recht weit weg – statt. Die Location in der Marx Halle bot jedenfalls massig Platz, auch wenn diese nicht ganz so leicht wie die Messe Wien zu erreichen ist. Dafür sind die Mieten hier mit Sicherheit niedriger als ebendort. Der Besucherrekord von München (über 10.000) im Feber dieses Jahres wurde sicherlich nicht gebrochen, aber die Finest Spirits in München ist ja auch schon zehn Jahre “voraus”, fand sie doch heuer zum elften Mal statt.

Zu Beginn verschaffte ich mir einen groben Überblick wer, wo zu finden war. Und blieb prompt am Stand der Munich Spirits & der Alba-Collection hängen. Denn dort grüßte mich Rüdiger Hirst und bot mir sogleich einen Whisky an. Die Tastingkarte von Schottland befindet sich bereits in der 6.Auflage, erklärt er mir, und während sich diese noch in Druck befindet, sind bereits weitere Destillerien in Planung. Die Whiskyindustrie in Schottland boomt also gewaltig!

Direkt daneben haben die Jungs von der Single Cask Collection ihren Stand, den ich jedoch erst etwas später besuchen sollte. Auf meinem Weg zurück zum Ausgangspunkt meiner ersten Erkundung lief ich Karin von Beam Suntory in die Arme. Am opulent ausgestatteten Stand konnte man sich auch als Barkeeper versuchen. Bevor ich mich jedoch dazu entscheiden konnte, schnappte mich Jason Turner, “Die Hendrick’s Gin Masterclass beginnt gleich”, teilte er mir mit, “Da musst du unbedingt dabei sein!”. So etwas lasse ich mir natürlich nicht zwei Mal sagen.

Neben vielen Gin Interessierten war natürlich auch das Team von TopSpirit vertreten. Ein paar Worte konnten wir wechseln, bevor Duncan McRae die technischen Probleme behoben und die Masterclass begann. Auch wenn es das Unternehmen (William Grant & Sons) schon seit 1887 gibt, erklärt er uns, wird Gin erst seit 2000 produziert. Davor (und nach wie vor) war (ist) es Whisky gewesen. Besonders interessant und heraus stechend war, dass sie kein Geheimnis darum machen, welche elf Kräuter und welche Art der Destillation sie verwenden. Auch wenn mittlerweile drei Brennblasen zur Verfügung stehen, sind es nur zwei Formen, daher auch nur zwei Arten von Alkohol. In der einen Art werden neun Kräuter für 20 Stunden im Alkohol “gebadet” und erst dann die Destillation gestartet. In der anderen Art befindet sich ein “Flavour basket” mit den neun Kräutern im Lyne-Arm, diese kommen also nur mit dem Alkoholdampf in Berührung.

Moment, habe ich nicht eben etwas von elf Kräutern geschrieben? Und zwei Sätze weiter waren es nur noch neun? Richtig. Denn die Beiden letzten sind Rosenblätter und (grüne) Gurke. Da sich die Aromen dieser beiden weder mit der Einen noch mit der Anderen Methode extrahieren lassen, werden diese mittels Vakuumdestillation gewonnen. Und anschließend werden alle vier Arten zusammen gemischt um den Hendrick’s Gin zu erhalten. Spannende Sache, und dank des tollen schottischen Humors unseres Vortragenden verging die dreiviertel Stunde wie im Flug. Zudem bekamen wir ein paar Proben der Kräuter zu riechen, sowie einen köstlichen Gin Tonic serviert.

Nach diesem erfrischenden Start widmete ich mich den Whiskys von Glenfiddich und Balvenie, denen ich bei deren Vorstellung im Portfolio von TopSpirits Ende September im Planters Club nur wenig Zeit widmen konnte. Manfred nahm sich besonders viel Zeit für mich und auch Struan Ralph Vidal (Brand Ambassador bei William Grant & Sons) ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte mit mir zu wechseln; Er liest meinen Blog, was ich besonders toll finde! (Ich hoffe ich habe deinen Namen richtig geschrieben…). Über die verkosteten Whiskys berichte ich aber in einem separaten Artikel! Besonders freute ich mich auf die beiden Hudson Whiskeys, dem Hudson Baby (100% Mais!) und dem Hudson Manhattan Rye (100% Roggen!), hat ja mit New York zu tun, und ich liebe nun mal New York… Leider hatte Bruichladdich die drei “neuen” 10-jährigen nicht dabei (wohl aber Ewald Stromer auf der Interwhisky…), dafür jedoch den Black Art 04.1! Aber an die drei “Laddies” komme ich schon noch!

Natürlich schaute ich auch bei Ardbeg vorbei, wo mich Anna – ich lernte sie beim letzten Ardbeg Day (genauer: Night!) kennen – begrüßte. Wie schon in London gab es auch hier leider keine 21yo Commitee Release Abfüllung, dafür den Ardbeg Ardbog vom letzten Ardbeg Day. Natürlich in der großen 4,5L Flasche, so wie es sich gehört. Direkt daneben, also zwischen Ardbeg und Glenmorangie, mixte Franz Gruber Cocktails. Seine Kreation mit Ardbeg 10, Mate Mate, Zitronen- und Vanillesaft, Grand Marnier und einer flambierten Zimtschote taufte er auf mein Nachfragen “Holy Ardbeg”. Nach dem ersten Schluck musste ich ihm mehr als Recht geben, “Holy Ardbeg ist der gut!” entfuhr mir da glatt. Dieser Cocktail kombiniert die Rauchigkeit des Ardbegs perfekt mit den anderen Zutaten und dieser -manchen schon zu- kräftige Rauch wird wunderbar mild und erfrischend! Holy Ardbeg! Leider habe ich es verabsäumt mir die genauen Anteile aufzuschreiben, aber ich bin mir sicher, Franz Gruber verrät sie mir sicherlich (nochmal) wenn ich ihn frage!

Ich habe natürlich noch an einigen anderen Ständen vorbei geschaut, aber der Artikel ist schon so lange genug (und trocken?!?). Schaut euch doch noch mein Video mit ein paar Impressionen an. Ich hoffe die Finest Spirits kommt auch nächstes Jahr wieder nach Wien, nach der Absage der Wiener Whiskymesse wäre es schade hier im schönen Wien auf dem Trockenen zu sitzen. Natürlich werde ich im Feber 2017 wieder zur Finest Spirits nach München pilgern und auch beim Austrian Whisky Festival der Single Cask Collection Ende Jänner in Linz werde ich wieder dabei sein. In weiterer Ferne liegt dann wieder die Whisky Show in London und das Salzburger Whiskyweekend, bis dahin!
Sláinte,

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s